Freizeitaktivitäten

Städte und Orte der künstlerischen, historischen und kulturellen bequem zu erreichen:


Langhe, Monferrato und Roero ist ein weites Gebiet im südlichen Piemont von produktivem, kulturellem und kommerziellem Charakter, dessen Zusammenschluss sich im Nebel der Zeit verloren hat.
Es sind drei Gebiete mit verschiedenen Landschaftscharakteristiken, die sich aber durchdringen und eine Einheit an Weinbergen, Schlössern und historischen Stadtzentren von großer architektonischer Bedeutung bilden. Der Tanaro Fluss durchfließt die drei Gebiete, aber trennt sie nicht.
Die Gebietsabgrenzung ist durch die historische und kommerzielle Herkunft begründet. Deshalb gibt es auch keine Grenzlinien auf der Landkarte, die diese Gebiete kennzeichnen.
Es ist eine "kleine Heimat" für die tägliche Lebhaftigkeit, die Sprechweise, die Traditionen und vor allem für die Gastronomie und die Trüffel. Die bäuerliche Landschaft und die ländlichen Bewohner bilden eine Integration von Umwelt und Menschen, die sich mit der Aktualität und der Geschichte identifiziert. Einer Geschichte von Adelspräsenzen und von Kriegen zwischen Alba und Asti, die sich jedoch nicht in einer unterschiedlichen Lebensart manifestieren konnte.
In der Tat wurde diese Bauergemeinschaft leider seit jeher mit den Problemen einer elenden und schwierigen Existenz konfrontiert, und manchmal wurde dem Wald und den Felsen eine weiteres Stück entrissen um es zu roden und zu bestellen. Die Dörfer, die auf den Hügeln liegen, sind sich alle ein bisschen ähnlich und werden von einem Kirchturm und dem Turm des Schlosses überragt.
Aber gibt es einige Unterschiede in den Konstruktionen: in der Langhe herrscht der Sandstein vor, im Monferrato und Roero der Ziegel, der aus dem roten Boden der die Hügel kennzeichnet, gewonnen wird.


Die Mole Antonelliana ist das Symbol von Turin, das seinen Namen dem Architekten Alessandro Antonelli, der es erbaut hat, verdankt und ist der höchste Mauerbau der Welt.
Piazza Castello mit dem Palazzo Madama und dem Museum der antiken Kunst.
Der Palazzo Reale der Residenz der Savoyer war, und seine Gärten, die im Jahre 600 auf französische Art angelegt wurden.
Der Valentino Park und das gleichnamige Schloss mit einem großen rechteckigen Innenhof und einem mittelalterlichen Dorf.
Das Ägyptische Museum , das eines der bedeutendsten Sammlungen der Welt beherbergt, gleich an zweiter Stelle nach dem von Kairo.
Königshof Venaria Reale,eines der wichtigsten Residenzen der Savoyer im Piemonte.
Die Basilika von Superga die auf dem gleichnamigen Hügel liegt, ist ein Denkmal aus dem achtzehnten Jahrhundert im Barockstil von deren Kuppel man einen einzigartigen Blick auf Turin genießen kann.


Asti ist eine geschichtsträchtige Stadt:Zeugnisse gibt es ab der Römerzeit. Das Gebiet entwickelte sich von der römischen Kolonie zum Municipium mit dem Namen "Hasta", das aus dem heutigen hohen und tiefen Monferrato besteht.
Seit dem XI. Jahrhundert begann die Stadt ihren Aufstieg und blieb bis zum XIII. Jahrhundert das wichtigste Zentrum von Piemont. Sie blieb bis zum Jahre 1313 eine freie Republik, bis sie unter die Herrschaft von Anjou, Orléans, die des Marquis von Monferrato, der Visconti und endlich der Savoyen fiel. Am Ende des Jahres 1700, als sie gegen das Haus der Savoyen rebellierte, nannte sich Asti immer noch Republik. Während der Zeit Napoleons wurde Asti zur Hauptstadt des Bezirks von Tanaro. Seit dem Jahre 1935 ist sie Provinzhauptstadt. Asti ist ein Weingebiet mit einer ökonomischen und kulturellen Identität, die sie in der ganzen Welt berühmt für seinen Moscato - Wein, dessen Namen von der karolingischen Stadt stammt, gemacht hat.
Von vorwiegend landwirtschaftlichen Familienbetrieben ausgehend, entwickelte sie sich während der Sechziger- und Siebzigerjahre durch die mechanischen Zulieferbetrieben von Turin zu einem Industriegebiet. Die überlebende Landwirtschaft qualifizierte sich auch vom unternehmerischen Gesichtpunkt. Es entstanden große Veränderungen und eine fast hartnäckige Verteidigung des Qualitätsweines, der die Anerkennung D.O.C. (Ursprungsbezeichnung für Wein aus Italien, ähnlich dem AOC oder DAC) für 11 Weinarten erhaltet hat, weiters entwickelten sich eindrucksvolle Weinlokalen und Weingeschäfte als Referenzpunkte für Unternehmer und Gourmets.
Die Andenken der Vergangenheit sind durch eine Altstadt mit wertvoller mittelalterlicher Architektur und zusätzlichen Elementen aus dem achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert belegt. Während des Palio - Pferderennens, dem Festival der bäuerlichen Traditionen, des "Douja d'Or", dem Fest der Weine von Asti und vielem anderen, erwacht die Geschichte der Stadt zu neuem Leben.
Die Stadt Asti charakterisiert sich als Hauptstadt, die eng mit dem einheitlichen Provinzgebiet verbunden ist, als ein harmonisches Aufeinanderfolgen von sanften Hügeln, die sich im Bormida Tal und in der Lange von Asti, die reich an Weideland und Käse ist, treffen.


Piazza del Duomo ist das Zentrum der Stadt und Sitz des prächtigen Doms, dem Wahrzeichen der Stadt, der eines der berühmtesten und umfassendsten Bauwerke der italienischen Gotik ist.
Das Theater der Scala ist eines der berühmtesten Theater der Welt, ein Tempel der Oper auf einem der belebtesten und elegantesten Plätze der Stadt.
Die Galleria Vittorio Emanuele verbindet den Dom mit dem Theater der Scalaund ist eines der Plätze zum Luxus-Shopping in Mailand.
Das Castello Sforzesco ist eines der schönsten und eindrucksvollsten Orte in Mailand und beherbergt städtischen Museen von außergewöhnlichem Wert.
Auf dem LAGO MAGGIORE können Sie die vielen Inseln der Inselgruppe mit dem Boot erkunden und in den eleganten Straßen von Verbania und Stresa spazieren gehen. Stresa.


Genua ist zweifellos der antike Hafen, der dank sorgfältiger Restaurierung, aufwendigen Sanierungsprojekten und weiteren Arbeiten Antike und Moderne auf überraschende Weise vereinigen konnte. Im Hafengebiet kann man das Aquarium, die Stadt der Kinder und die Galatadas größte Meeresmuseum am Mittelmeer besuchen.
Nicht zu versäumen ist ein Spaziergang durch die charakteristischen Gassen der Altstadt, ein Gewirr an Straßen, die direkt zum Meer hinab führen.
Unbedingt zu besichtigen sind die schönsten Orte der Riviera, zum Beispiel, Portofino, Camogli und Santa Margherita Ligure.


Und zum Schluss darf man sich nicht die Gelegenheit entgehen lassen, die schönsten mittelalterlichen Dörfer um Piacenza zu bewundern, wie das CASTELL’ARQUATO und GRAZZANO VISCONTI, wo zu bestimmten Jahreszeiten Veranstaltungen in traditioneller Tracht stattfinden.
Wenn Sie in unsere Struktur für Ihren Aufenthalt wählen, können Sie täglich auch andere interessante Orte wie das Monferrato, die Langhe, die Berge des Valle d'Aosta (Cervinia, Champoluc, Gressoney Saint Vincent und Courmayeur etc.) und alle Städte und Dörfer, die im Nordwesten der italienischen Halbinsel liegen, erreichen.

Beste Auswahl